Der Entwicklungszyklus der Drachen

Drachen können durchschnittlich 1000-2000 Jahre alt werden.

 Besondere Drachen werden über 4000 Jahre alt wie der Golddrache oder sogar mehr. Der Platindrache kann über 10 000 erreichen.

Hier ist nun eine Skizze, die ungefähr das Wachstum und die Größe anzeigt. Es werden viele Entwicklungsstadien auf der Skizze übersprungen, und somit wird es grob erklärt. Weiter unten kann man die genauen Entwicklungsstadien der Drachen mitverfolgen. Erst einmal die Skizze:

 

 

Drachen wachsen zwischen der Welpen und Jungdrachenphase besonders viel. Jugendliche Drachen sind dann doppelt soch hoch. Ab dem jungen Erwachsenen Alter werden die Wachstumsschübe seltener. Ab dem Reifen Erwachsenen Alter, wachsen sie nicht oder kaum mehr, bis zur Wyrm-phase. Die Zeichnung zeigt an, wie Drachen ungefähr wachsen, nicht wie groß sie gegen einen Menschen sind, da dies ja Artenabhängig ist. (Der Mensch hier auf der Skizze soll nur helfen, es sich besser vorstellen zu können.)  Die Größe von Drachen feststellen zu können, ist schwierig. Es gibt verschieden große Drachenrassen. Auch das Alter festzustellen ist nicht leicht, es wird meist immer nur geschätzt.

Entwicklungsphasen

Da viele  Drachenarten eine unterschiedliche Lebenserwartung haben, kann man nicht sagen z.B ab 25 Jahren sind sie jugendlich...

Dies ist nur das ungefähre Alter eines Drachens im Durchschnitt.

1. WYRMLING

Sobald die Jungen aus dem Ei schlüpfen werden sie als Wyrmling bezeichnet (Im Ei heißen sie Kücken). Die ersten fünf Minuten sind sie schlapp, halten die Augen geschlossen und bewegen sich kriechend und müssen sich an die neue körperliche Lebensaktivität (Atmung) umstellen, was eine anstengende Arbeit ist. Diese kurze Phase nennt man Wyrmlingsphase. Obwohl alle ihre Sinnesorgane alle sofort nach der Geburt funktionieren haben sie ihre Augen anfangs geschlossen, da die Augen der Wyrmlinge noch sehr empfindlich gegen Sonnenlicht sind. Wyrmlinge brechen die Schale  mit ihren Hörnern oder einem Eizahn oder manche auch mit ihrer Schnabelähnlichen Schnauze, die bereits im Wyrmlingstadium hart ist, auf. Wyrmlinge geben nach der Geburt krächzende Laute von sich, womit sie die Aufmerksam der Eltern auf sich lenken wollen, und nach Futter rufen. In dieser Phase leckt sie meist das Weibchen sauber. Drachen die alleine auf die Welt kommen machen sich selbst sauber. Dann versucht der Drache auf zu stehen und die Augen zu öffnen.

2. WELPE

Sobald das Junge sich an ihr neues Leben gewöhnt hat (Augen geöffnet, auf vier Beinden stehend usw.), gilt es für die nächsten fünf Jahre als Welpe. Er kommt vollentwickelt zur Welt, wie eine Miniaturausgabe der Eltern mit stumpfen Krallen und Hörnern und kleinen Flügeln. In der Regel ist der frische Welpe doppelt so groß, wie das Ei. Ihre Größe variiert also auch von Art zu Art. Oft schon nach ein paar Tagen ist es in der Lage zu fliegen, allerdings müssen sie es von ihren Eltern erlernen. Die Flügel der Welpen wachsen ziemlich schnell und um die Wachstumsgeschwindigkeit zu erhöhen müssen die Jungdrachen viel nahrhaftes Futter fressen.   Gegenüber den Alttieren wirken Welpen manchmal seltsam entstellt. Die Proportionen stimmen oft nicht ganz, seien der Kopf zu groß, die Beine noch zu klein, und seine Augen sind zu groß und ähnliches. Seine Aufgaben bestehen darin, zu lernen was ein Drache ist. Auf der Lernliste steht daher, wie findet man Essen, wo gibt es einen guten Drachenbau und welche Fähigkeiten der Kleine zu erlernen hat. Sind Eltern dabei, wird es natürlich vieles von ihnen lernen. Ansonsten wird ein Drache generell viel Zeit damit verbringen, seine Fähigkeiten austesten, indem es mit Geschwistern balgt, oder oft Stunden unterwegs ist. Manche Drachen kümmern sich selbst um Fremde Welpen, da sie wissen, dass die Jugendrachen für den Arterhalt wichtig sind. Die Beziehung zwischen jungen und alten Drachen wird stets von großem Respekt und in einigen Fällen auch Furcht vor der größeren Macht des Alttieres geprägt sein. In der Welpenphase wachsen sie besonders viel. Drachenwelpen wirken etwas Verspielt und übermütig. Sie kennen keine Gefahr und sind oft unvorsichtig. Ihre Augen sind im Verhältnis zum Körper ziemlich groß, ihre Beine und ihr Schweif kurz und ihre Schuppen weich.

Hier ist ein´Bild eines putzigen Welpens:

Weitere Welpen:

1) Smaragddrache (Die grüne Farbe kommt erst zum Vorschein, wenn sie älter sind)

2) grüner Drache

3) Regenbogendrache

4) Messingflügler

5) Saphirdrache

3. Sehr junge Drachen

Im Alter von sechs bis fünfzehn Jahren gelten Drachen als sehr junge Drachen und sind dem Welpenstadium entwachsen. Es ist nun doppelt oder dreifach so groß, wie bei seiner Geburt, aber die Proportionen sind immer noch nicht stimmig. In dieser Entwicklungsphase erlernen sie den genauen Umgang mit den Elementen. Dazu ist Hilfe eines Elternteils nötig. Alleinstehende Jungdrachen haben die Beherrschung der Elemente angeboren aber sie brauchen länger um sie zu erlernen. Manche können von Geburt an ihr Element speien, das bei den Elementardrachen der Fall ist. (Elementardrachen: Feuerdr., Eisdr.)  (Allerdings können Elementardrachen kein weiteres Element dazu lernen.) In dieser Phase werden die Jungdrachen reif und können schon selbstständig auf die Jagd gehen. Sie sind aber immer noch Nesthocker. Wieder ein nettes Bild: (Silberdrachen Jungdrache)

Weitere sehr junge Drachen:

4. Junge Drachen

Mit Beginn des sechzehnten Lebensjahres gelten sie als junge Drachen. Jetzt beginnt für viele ein neuer Wachstumsschub. Manche werden schon jetzt fast so groß, wie Erwachsene,

aber mit übergroßen Köpfen, so dass man sie als Jungtiere erkennen kann. Sie sind nun intelligenter, lebenserfahrener und beginnen damit ihre besonderen magischen Fähigkeiten zu entwickeln. In diesem Alter spüren sie zum Ersten Mal das Verlangen die Welt zu entdecken. Ihre Neugierde und Abenteuerlust wächst. Viele ziehen spätestens jetzt von den Eltern fort, um sich ein eigenes Revier zu suchen. Das aber bei allen unterschiedlich ist. Oft entstehen besondere Beziehungen zwischen dem Jungen und dem Elterntier. In dieser Phase werden sie schon sehr stark. Beispielbild:

5. Jugendliche Drachen

Im Alter von 25 beginnt die eigentliche Jugendzeit und endet mit 51. Jetzt haben sie fast die Kraft eines Erwachsenen, aber immer noch seltsame Proportionen. Manche bauen nun ihre Fähigkeiten aus. Sie verbessern ihre Flug- und Jagdkünste und werden reif. Drachen wachsen und entwickeln sich unterschiedlich. Ein paar Bilder:

6. junge Erwachsene

Mit 51 bis 100 Jahren gelten Drachen als junge Erwachsene. Nun sind sie fortpflanzungsfähig und ausgewachsen, auch wenn viele Arten noch mehrere Wachstumsschübe haben. Die Schuppen erreichen nun eine Festigkeit, die mit normalen Waffen nicht mehr durchdrungen werden kann. Lediglich magische Waffen sind nun in der Lage den Drachenpanzer zu beschädigen. Spätestens in diesem Alter werden auch die letzten ihre Eltern verlassen. (muss nicht sein)  Nun färben sich die Schuppen mancher (z.B Messingflügler, Regenbogendrache) in die Farbe der ausgewachsenen um. Oft geschieht das auch in der Jugendlichen-Phase. In diesem Alter sind schon alle Nahkampfwaffen wie Hörner und so perfekt ausgebildet.  Hier ein Beispiel

7. Erwachsene

 

Mit 101 Jahren sind sie nun Erwachsen. Die Wachstumsschübe werden nun seltener, aber der Drache ist nun kräftiger, gesünder und mächtiger, denn je. Viele Drachen suchen sich nun einen Langzeitpartner um Junge aufzuziehen. Sie erlangen nun weitere magische Kräfte und beginnen sie zu meistern. In dieser Phase besitzen sie schon die typischen Merkmale ihrer Art. Zum Beispiel  werden Edelsteindrachen anfangen Kristalle zu suchen um zu horten, oder die Schuppen der Messingflügler bleichen zu Messingglanz aus oder Höhlendrachen suchen Höhlen und säubern sie. All das geschieht zwischen der Jungen- und der Erwachsenenphase. Hier ein paar Beispielbilder:   

 

8. Reife Erwachsene

Von 201 bis 400 Jahren gelten Drachen als reife Erwachsene. Ihr Aussehen hat sich nicht verändert, aber ihre Kraft steigt.  Alle magischen und nichtmagischen Kräfte werden ein weiteres Mal stärker und oft ändern sich auch physiognomische Eigenschaften. Sie sind selbstsicher, bedacht und müssen sich nicht mehr beweisen. Ihre Interessen sind langfristiger Natur, ihre Intrigen und Pläne von geduldiger Art. In diesem Alter können sie normal keine neuen Fähigkeiten lernen. Ihre bisherigen Kräfte werden jedoch stärker.   Ein paar Beispiele für Drachen dieses Alters:

9. Alte Drachen

Mit 401 bis 600 jahren werden auch Drachen alt. Deshalb sind sie nun nicht schwächer, sondern eher erfahrener und ihre Fähigkeiten nehmen beachtlich zu. Das Wachstum stoppt nun bei allen endgültig. Man sieht ihnen auch erste Zeichen des Alters an. Narben von unzähligen Schlachten, die Schuppen werden etwas blasser und splittern an den Kanten. Die Iris der Augen wird oftmals verschwommen, was die Augen zu einer einzigen glühenden Erscheinung werden lässt. Hier ein Beispiel:

10. Sehr alte Drachen

Als sehr alte Drachen gelten jene, von 601 bis 800 Jahren. Sie sind nun gegenüber physischem Schaden besonders resistent und die Fähigkeit zur Magie geht über die der mächtigsten weit hinaus. Die meisten weiblichen Drachen können nur noch zwei Eier produzieren.

11. Greise

Mit 801 bis 1000 Jahren werden die Weibchen unfruchtbar. Viele konzentrieren sich nun nur noch darauf, jüngeren Drachen als Mentoren zur Seite zu stehen. Sie haben nun ohnehin kaum noch etwas zu fürchten und ihre Fähigkeiten sind beachtlich. Ihre Weisheit und Erfahrung entsprechend groß und sie haben sich Wissen angeeignet, dass sie durchaus interessant für Historiker macht.

12. Wyrm

Mit dem Ende ihres ersten Jahrtausends gelten Drachen als Wyrm. Jeder Wyrm wird großen Respekt, selbst von Rivalen genießen. Nun werden auch männliche Drachen unfruchtbar. Ihre Fähigkeiten sind jedoch mit Nichten kleiner. Junge weibliche Drachen suchen sich oft ein Territorium in der Nähe eines Wyrm, um  beschützt zu werden und weil sie so hoffen, dass diese besonders erfahren Drachen ihren Nachwuchs als Mentor annehmen.

Diese Phase dauert ungefähr 200 Jahre. In dieser Zeit gehen Drachen nur noch selten Fliegen, Laufen oder betreiben sportliche Betätigungen. Sie sitzen oft an einem Fels und betrachten die Natur. Allerdings können sie noch perfekt kämpfen und sind mächtig.

 

13. Großer Wyrm

Mit mehr als 1200 Jahren gelten Drachen als großer Wyrm. Sie nähern sich allmählich ihrem Lebensende. Nur wenige werden aber dieses Alter überhaupt erreichen.