Lautsprache

Neben der Sprache geben Drachen auch noch oft viele verschiede Laute von sich, die auch an Bedeutung haben. Sie haben ein großes Repertoire an Lauten, die sich teilweise nur geringfügig in Tonlage oder Lautstärke unterscheiden und für den Menschen daher nicht immer ganz leicht zu interpretieren sind. Drachenflüsterer sollten diese "Sprache" beherrschen. Folgenede Laute werden hier genauestens erklärt. Weiters gibt es ein paar Hörbeispiele, die man anklicken muss um sie zu hören. Diese Hörbeispiele sind Orginalaufnahmen von Drachen in freier Wildbahn.

Leises "Gurren"

Dies bedeuted, dass Drachen etwas mögen. Wenn ihnen etwas gut tut, oder gefällt. Es kann auch als schnurren beschrieben werden. Besonders bei den Jungdrachen kann man solche Laute hören. Wenn man sie z.B streichelt und der Gurrende Ton wird an einer bestimmten Stelle lauter, weiß man nun, dass es dem Drachen gefällt. Der Gurrton wiederholt sich immer im 5 sekunden Abständen und dauert 40 sek- 1 Minute. Der Ton kann tief oder auch hoch klingen, je tiefer desto mehr mögen Drachen etwas. Sie können aber auch so gurren, wenn sie entspannt in der Sonne liegen, oder wenn sie baden... usw. Klickt die folgenden Beispiele an um den Drachenton zu hören.

Drachen schnurren.wav
Wave Audio Datei 217.5 KB

Ein weiteres Hörbeispiel

Drachen schnurren 2.wav
Wave Audio Datei 85.3 KB

"Knurren"

Knurren bedeutet im Prinzip immer, dass Drachen etwas nicht mögen und was man auch immer macht, soll man beenden (z.B an unerwünschten Stellen streicheln, einem schlecht gelaunten zu Nahe kommen, einen Drachen nerven... usw.)  Drachen knurren beim Drohen, vor Kämpfen, zur Verteidigung usw. Auf jedenfall sollte ein knurren nicht ignoriert werden. Es gibt mehere Bedeutungen des Knurrens. Auf jeden Fall ist es ein Protestlaut. Je lauter desto aggressiver ist der Drache. Hier ist wieder ein Hörbeispiel.

Erstes Hörbeispiel eines drohenden Drachens (Verteidigung)
Knurren.wav
Wave Audio Datei 375.6 KB
So hört es sich an wenn ein Drache an einer unerwünschten Stelle berührt wird.
Knurren (streicheln).wav
Wave Audio Datei 159.4 KB

leises "Glucksen"

Zufriedenheit drückt ein leises Glucksen aus. Bei manchen Tieren klingt es fast wie ein Schnurren. Ein sehr ähnlicher Laut, nur in einer etwas höheren Tonlage geäußert, drückt aber leichtes Missbehagen aus. Steigert sich dieser Laut in der Lautstärke, zeigt das Drachen damit, dass ihm die momentane Lage gar nicht passt - dieses aufgeregte "Schnurren" ist also keineswegs ein Laut gesteigerten Wohlbefindens, sondern des Protests.

Derzeit kein Ton vohanden.

heiseres "Krächzen"

Dies geben ausschließlich Wyrmlinge oder Welpen von sich, wenn sie um Futter betteln.  Frisch geschlüpfte Wyrmlinge stoßen diesen Schrei sofort nach dem Schlupf aus. Ältere Drachen besorgen sich selbst das Futter. Er wird auch Wyrmlings-Ruf genannt.

Der krächzlaut erinnert an den Ruf eines jungen Eseln oder eines Orcas. Hilflose junge Welpen geben den Laut aber auch von sich, wenn sie irgendweilche Probleme haben. Dieses Geräusch ist also nicht von größeren Drachen zu erwarten. Klickt die Hörbeispiele an.

 

Ein Wyrmling-ruf
Krächzen.wav
Wave Audio Datei 98.8 KB
So kann das Wyrmling Krächzen auch klingen.
Krächzen 2.wav
Wave Audio Datei 501.7 KB

Schnauf und Schnaublaute

Ein weiterer Protestlaut, der leicht überhört wird, weil er ziemlich leise geäußert wird, sind eine Folge von leisen Schnauf- oder Schnaublauten, die im ersten Moment so klingen, als ob das Tier Probleme bei der Atmung hätte. Diese Laute sind aber kein Krankheitssymptom, sondern nur Ausdruck des Unbehagens und Furcht. Es klingt aber fast wie hecheln, was Drachen tun wenn ihnen zu heiß wird. Um es anzuhören klickt Drachen Schnauflaute an.

Drache Schnauflaute.wav
Wave Audio Datei 422.3 KB

tiefes Brummen

Dies ist der Balzton, den männliche Drachen während der Partnersuche ausstoßen um ein Weibchen für ihr leben zu finden. Es ist ein tiefes Brummen, das immer wieder durch hohe schrille Schreie unterbrochen wird. Hier ist wieder ein Hörbeispiel.

So kann es sich anhören, wenn Männchen um ihre Weibchen werben.
Drachen Balzlaute.wav
Wave Audio Datei 368.0 KB
Ein weiteres Beispiel
Balzlaut 2.wav
Wave Audio Datei 322.0 KB

Fauchen und Zischen

Fauchen ist erstmals ein Zeichen für Angst. Drachen geben fauchende Geräusche von sich, wenn sie sich bedroht fühlen und ängstlich sind, und versuchen sich dadurch zu verteidigen. Wenn sich die Angst steigert, wird der Fauchton zu einem Zischen. Sie zischen aber auch oft während des Drohens, wobei der Zischton dann lauter und aggressiver klingt. Hier sind wieder Hörbeispiele.

Fauchen.wav
Wave Audio Datei 225.0 KB

Brüllen

Brüllen gilt als Warnung und wird nur von wütenden Drachen ausgerufen. Sie brüllen nur wenn sie kurz vor, oder bereits in einem Kampf sind. Brüllen bedeutet, dass sie wütend und aggressiv sind. Je lauter desto aggressiver ist es gemeint. Drachen brüllen selten, da es selten zu so einem häftigen Kampf kommt. Hier ist wieder ein Hörbeispiel.

Drachen brüllt leise.wav
Wave Audio Datei 298.1 KB
Eine Weitere Aufnahme. Diesmal noch aggressiver.
Brüllen.wav
Wave Audio Datei 180.3 KB

Aufschrei

Ein spitzer lauter Aufschrei bedeutet Schmerzen. Wird der Ton höher kann es auch Angst bedeuten. Wird der Ton tiefer wird Einsamkeit ausgedrückt. Es wird als Verlassenheits-ruf bei Jungtieren bezeichnet.