Wichtige Informationen über Drachen.

Das Wesen des allgemeinen Drachens

Drachen sind je nach Art oder Charakter alle verschieden. In Geschichten und Sagen werden sie oft als grausam und bösartig beschrieben, was überhaupt nicht stimmt. Drachen töten nur um zu fressen, nicht zum Vergnügen. Es gibt von Natur aus keine bösen grausamen Drachen. 3,6% aller Rassen sind von Natur aus eher aggressiv, was aber vom Charakter abhängt. Somit kann man nicht sagen, dass alle einer bestimmten Rasse bösartig sind. Nach ein paar Studien hat sich ergeben, dass Funkendrachen, Giftdrachen, viele Flugdrachen usw. zu eher feindseeligen Rassen gehören. Sie benehmen sich allen Fremden bösartig und misstrauisch. Aber wie schon gesagt, ist wie bei den Menschen jeder verschieden, darum sollte man dies nicht verallgemeinern. Auch das Gerücht, dass alle Drachen Schätze horten stimmt nicht, jedenfalls nicht ganz. Meist gefallen wirklich den meisten Drachen glänzende Dinge, aber nicht alle horten. Edelsteindrachen zum Beispiel sind hortende Drachen. (mehr Infos unter Drachenrassen) Charakteristisch für Drachen ist es zum Beispiel, dass sie es lieben einfach so die Welt aus dem Flug zu erkunden. Besonders bei Jungdrachen ist dieser Erkundungsdrang sehr groß. Das ist auch von Charakter und Art abhängig. Im Grunde sind Drachen Lebewesen die das Leben geießen wollen und auch dafür sorgen dass die nächsten Generationen ein erfülltes Leben haben. Drachen sind von Natur aus weder neidisch noch gierig. Sie sind ganz besondere, intelligente und edele Wesen. Es gibt intelligentere und weniger Intelligente. Der Großteil der Drachenarten zählen zu den Intelligenten, besonders die, welche zur Gattung der gewöhnlichen Drachen zählen. Die meisten sind gesellig, es gibt aber auch viele Einzelgänger. Nährers findet ihr unter Drachenrassen.

 

DAS AUSSEHEN:

Jede Drachenart hat ein bestimmtes Merkmal was sie erkennbar macht. Mal können es ein paar längere Stacheln oder eine Art Mähne sein. Das ist bei so ziemlich jedem Exemplar verschieden.

Färbung: Die Schuppenfarbe der Drachen bestehen aus den Grundfarben rot, blau und grün. Niemals ist ein Drache vollkommen einfärbig. Seine Schuppen scheinen zwar zu weilen einfärbig, doch das sind sie nie. Die Schuppen eines Drachen haben immer mehrere Varianten einer Farbe. Nehmen wir als Beispiel eine blaue Färbung: hellblau, königsblau, nachtblau, blauschwarz und viele weitere Blautöne zeichnen dann die Schuppen eines Drachen.

Schuppen

Die Schuppen: Bis auf die Flügel ist der komplette Drachenkörper über und über mit starken Hornschuppen bedeckt, die den Körper vor Angriffen und Stößen schützen sollen.  Die Schuppen bestehen aus zähfasrigem Protein Keratin. Bei frisch geschlüpften Drachen sind sie noch sehr weich und die kleine Echse ist sehr ungeschützt. Mit der Zeit werden die Schuppen sehr hart, fast wie Stahl.

Das Bild oben stammt von einem jungen Wüstendrachen darum sind sie auch dünn und noch schwach. Die Schuppen sind am Körper verwachsen und überlagern sich so, dass sie einen schützenden Mantel ergeben. Der Drache ist in der Lage seine Schuppen aufzurichten, um sich zwischen den Schuppen sauber zu halten und Parasiten zu entfernen. Auch zur Verteidigung stellen sie gern ihre Schuppen auf, da sie dadurch wesentlich größer und gefährlicher wirken. 

Drachenschuppen kommen in unterschiedlichen Formen vor. Entweder rund, lang mit zugespitzten Enden, breit und blattrig, leicht quadratisch oder tropfenförmig. Hier kommt es auf die Spezies an.

Ähnlich wie bei den Vögeln kommt ein Drache alle 3-4 Jahre in die "Mauser". So verlieren sie alle 4 Jahre ein paar Schuppen, die vom Körper abgestoßen werden. An diesen Stellen sind unter den alten Schuppen bereits neue gewachsen, die bereits nach dem Ausfall der alten genau die gleiche Härte haben, sodass der Drache in dieser Zeit nicht ungeschützt ist.

Eine Drachenschuppe von oben, eines ausgewachsenem Erddrachen.

1. feste schützende Oberflächenschicht

2. Tropfenförmige Ränder

3. Ansatz

Die gleiche Schuppe im Querschnitt.

1. Schutzschicht

2. Unterseite

3. Horn Struktur

4. Wurzeln

Klauen

Die Krallen  bestehen aus Keratin. Sie sind scharf wie Rasierklingen, da ein Drache für gewöhnlich seine Krallen an Bäumen oder Steinen wetzt.  Drachen haben je nach Art, verschieden viele Krallen. Manche haben an den Vorderpfoten mehr und an den Hinterpfoten weniger Krallen. Man kann die Fußabdrücke von ein paar Drachen gut unterscheiden, was für einen Spyrologie-Forscher auch ein sehr interessantes Thema ist. (Mehr unter Forschung)

Hier sind ein paar Beispiele verschiedener Arten. Der linke gehört einem Funkendrachen mit vier Zehen und der rechte gehört einem Riesen Kletterdrache mit fünf Zehen. 

Der hier gehört einem jungen Wyvern. Die Klauen sind besonders kräftig und sind stark ausgeprägt. Sie können sehr geschickt zupacken (mehr dazu unter Drachenrassen)

Ernährung:

Die meisten Drachen gelten als Fleischfresser, da sie sich fast ausschließlich davon ernähren. Dennoch können sie im Grunde alles fressen und tun es auch, wenn Not am Mann ist. Einige Arten ernähren sich allerdings auch von ungewöhnlichen Dingen, wie Erde und Mineralien, wie es Braune Drachen tun. Sie können problemlos auch mal die Hälfte ihres Eigengewichts verzehren, sehr zum Bedauern aller Nachbarn, aber auch mal Monate ohne Nahrung auskommen und in ihrem Bau schlummern. Sie werden nicht fett, sondern wandeln Nahrung in elementare Energien um, statt sie als Fett zu speichern. Einen Großteil dieser elementaren Energie verbrauchen sie durch ihre Odemwaffe und durch ihre Wachstumsschübe, welche sie im Leben durchmachen. Auch unter den Drachen gibt es Aasfresser, Allesfresser und sogar reine Pflanzenfresser.

Fortbewegung:

An Land bewegen sie sich in der Regel auf ihren vier kräftigen Beinen fort. Sie können erstaunlich schnell rennen, wenngleich nur wenige dabei sonderlich gewandt aussehen. Die meisten sind aber eher schwerfällig.  Viele Drachen sind auch in der Lage zu Schwimmen und zu Tauchen. Die wohl augenscheinlichste Fortbewegungsart der meisten Drachen ist das Fliegen. Sie sind aber auch in der Lage sich sehr gut und rasch einzugraben. Manche nutzen dies ganz natürlich, andere bauen sich so einen passenden Unterschlupf.

 

Waffen

Drachen kämpfen auf sehr unterschiedliche Weise, je nach Individuum, aber auch von Art zu Art verschieden. Dennoch haben sie einige Gemeinsamkeiten. Jeder Drache besitzt sehr widerstandsfähige Schuppen, scharfe Klauen und Zähne, einen sehr starken Schwanz und natürlichen Widerstand gegen Magie und einige Elemente. Das macht sie zu sehr guten Nahkämpfern. Das sind die ersten Waffen die ein Drache im Kampf zum Einsatzt bring. Wenn dies nichts nützt greift er zu seiner alles vernichtenden Waffe über...

Der Odemangriff der Drachen

Der Odem des Drachens ist wieder von Art zu Art verschieden. Manche verwenden Feuer, andere Eis, Elektrizität, Erde, Schatten, Wind, Säure... Gewöhnliche Drachen können ein oder mehrere Elemente erlernen. Das erfordert viel Energie. Die meisten Drachen beherrschen nur eines. Drachen verwenden diese Waffe erst zum Schluss, wenn sie keinen anderen Weg der Verteidigung sehen, denn der Odemangriff ist ein massiver Gegenangriff oder Angriff. Ihre natürliche Fähigkeit eine Odemwaffe zu nutzen, gibt ihnen darüber hinaus die Kraft auf größere Distanz anzugreifen. Der Schaden und die Art des Schadens, hängt von der Art ab.